Wer wir sind

Wir sind Kai und Andreas. Geboren in Erfurt, haben auch die gleichen Eltern, was uns unweigerlich zu Brüdern macht. Doch bevor wir hier zu sehr verallgemeinern, stellt sich jeder für sich vor.

Andreas Karl (* 1974)
Andreas Karl

Neben den allgemeinen Schulweg, hat es mich nach einem kurzen Aufenthalt bei den Bundespfadfindern (Bundeswehr) an die Pädagogische Hochschule verschlagen. Ziel war es am Ende bei VEB Knüppel und Kreide zu arbeiten.
Irgendwie fand ich die Idee dann doch nicht so gut und hab eine Schmalspurausbildung zum Wirtschaftsinformatiker gemacht.

Kurz darauf ergatterte ich eine Stelle in der IT und konnte mich erfolgreich bis zur Stellvertretung hochschlafen. Leider war die Freude nur kurz, denn die Firma ging recht schnell pleite. Ein kausaler Bezug zu meiner Anstellung und der Insolvenz wurde nie erörtert.

Seit 2002 arbeite ich als Web-Designer, Web-Entwickler und fühle mich auch langsam im Printdesign zu Hause.

Meine Hobbies sind recht vielseitig, neben dem analogen Zeichnen, quäle ich gern das Trommelfell meiner Familienmitglieder. Das Gitarrespielen hat es mir angetan, wobei man nicht wirklich vom Spielen reden kann.

Abseits der Saiten widme ich mich in meiner Freizeit dem Eishockey. Da mein IQ nicht über den eines Koi-Karpfens heinausreicht, dachte ich es wäre eine super Idee, wenn ich mich von den Deppen schön abschießen lasse. Und somit habe ich definitiv eine ständige Maskenpflicht und reichlich blaue Flecke.


Kai Karl (*1971)

Der KaiNeben einem Lehramtsstudiengang führte mich mein Weg in Etappen in den Staatsdienst. Nach verschiedenen Aus-, Fort- und Weiterbildungen erfreue ich meine Mitmenschen nun im öffentlichen Dienst.

Ich mag:

  • Kaffee
  • Ich liebe Pinguine und Schildkröten und Katzen
  • Software und Hardware, auf die ich nicht warten muss
  • Gin und Tonic, gern auch kombiniert zum Gin-Tonic
  • Ach ja, unseren Podcast mag ich auch…
  • Kaffee

Sport mache ich gern, wenn es meine Zeit erlaubt, was selten der Fall ist. Früher war das Kampfsport. Heute reicht mir eine nette Joggingstrecke zwischen 3 und 8 km aus. Wenn ich Sport will, muss ich eigentlich nur bei Andreas in der Halle vorbeischauen, was aufgrund unserer räumlichen Trennung von Luftlinie nur 222 km noch nie passte. Wenn das mal klappt, berichte ich.

Scroll Up